Bio-Erlebnismeile auf dem Thänhuser Markt

Sa, 16.09.2017 - So, 17.09.2017
Blocktermin

KürbisseZum ersten Mal wird der diesjährige Thänhuser Markt durch eine Bio-Erlebnismeile in der Schulstraße bereichert: Vom 16. bis zum 17.09.2017 stellen über 30 regionale Aussteller, Biobetriebe, Vereine und Verbände ihre Produkte und Informationen zum ökologischen Landbau vor. Genießen und erleben lautet das Motto: Die Betriebe bieten zahlreiche kulinarische Angebote vom Eis aus eigener Herstellung über Käse- und Kürbisvariationen, heimische Öl- oder Olivenölspezialitäten bis hin zur Bio-Bratwurst. Die Gäste des Marktes können die Vielfalt an regionalen Bio-Spezialitäten frisch vom Acker oder aus dem Stall auf den Tisch genießen und erleben. Für Groß und Klein gibt es darüber hinaus zahlreiche Informationen und Mitmachangebote rund um die Themen Ökolandbau, gesunde Ernährung, Käseherstellung, Milchwirtschaft und um die Kuh. Einen Höhepunkt der Biomeile stellt die Kochshow mit Barbara Stadler dar. Sie ist aus Funk und Fernsehen bekannt und kocht in der Kastanie in Martfeld. Samstag und Sonntag ab 14.00 Uhr lädt sie zum Kochtreffpunkt auf der Biomeile ein. Im Anschluss startet die „Käseschule“ mit „Nussbaum Rohmilchkäse aus ökologischer Landwirtschaft“ als Schaukäserei zum Mitmachen. Zum Abschluss lockt am Samstag Abend die Käse-Weinprobe.

Am Samstag wird die Biomeile von Bürgermeister Harald Hesse, Claudia Elfers, Koordinatorin von Biostadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr , und Hermann Meyer Toms, Vorstand des Veranstalters Kiebitz e.V. eröffnet. Ort: Schulstrasse/Ecke Braunschweiger Straße am Eingang.

Biomeile OrganisatorenDer Verein Kiebitz e.V. ist ein Zusammenschluss von regionalen Betrieben. Imke Meyer von der Tourist-Information der Thedinghauser Samtgemeinde und Angela Wilhelms von stadtland+ begrüßen die Gäste und erläutern das Programm, das für Groß und Klein viele Attraktionen bereit hält. Das Organisationsteam der Biomeile freut sich über den großen Zuspruch von Ausstellern. So können auch die Anliegen und die Idee von Biostädten- und regionen anschaulich, kulinarisch und informativ vermittelt werden, sagt Claudia Elfers vom Bremer Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Ausgehend von der BioStadt Bremen hat sie sich im Rahmen des von der Metropolregion Nordwest geförderten Projektes „Bio aus der ‚Region – vom Land auf den Tisch“ dafür eingesetzt, dass in diesem und im nächsten Jahr Biomärkte an neuen Veranstaltungsorten in der Metropolregion stattfinden. Nach den Märkten in Diepholz, Weyhe und Worpswede ist die Thänhuser Biomeile die vierte Veranstaltung in 2017. Es folgen weitere Märkte in Hude, Oldenburg, Cloppenburg, Bremerhaven und Bad Essen. Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) unterstützt das Begleitprogramm dieser BioMärkte.

In Thedinghausen stellen sich vor allem regionale BioBetriebe auf der Biomeile vor. Dazu zählen direkt aus Thedinghausen der Biolandhof Böse-Hartje mit Bratwurst, „Eis und Mehr“ mit frischem selbst erzeugtem Bioeis; die Wesermühle mit heimischen Ölsorten, die erst kürzlich Richtung Thedinghausen umgezogen ist, das Honigstudio von David Zehle aus Weyhe und der Biolandhof Meyer-Toms aus Schwarme.

Biomeile-Pressekonferenz-ProdukteLeckeren Bio-Käse bieten „Nussbaum Rohmilchkäse aus ökologischer Landwirtschaft“, „Biokäse und Mehr“ sowie „Böse-Hartje“ an. Bio-Obst und Gemüse wird durch den Biolandbetrieb Meyer Toms und den Obstgarten zur Alten Schule angeboten. Bei Hermann Meyer Toms können die Gäste grünen Hokaido oder „Gelbe Beete“ testen. Stefan Korte vom „Obstgarten“ bietet an seinem großen Obst- und Gemüsestand neben eigenen Himbeeren und selbst gemachter Marmelade auch eine Apfelverkostung an. Bärbel Korte dekoriert den Biomarkt mit wunderschönen Blumensträußen, die es auch am Stand zu kaufen gibt.

Etwas weiter angereist ist der Biokaffee, der für das Biofood-Truck „Biten“ umweltschonend mit dem Segelschiff von Honduras bis nach Bremen gesegelt wurde. Morin Kamga und Stephan Frost stellen ihr Kaffeeprojekt Utamtsi Kaffee aus fairem Handel vor. Dirk Steilen serviert seinen Biokaffee vom Rad aus, dem Coffee-Bike.

Das Olivenöl der arteFakt Olivenölkampagne aus Willstedt ist eine besondere Spezialität, die Conrad Bölicke am Stand und auf der Bühne vorstellt.

Informationen zum ökologischen Landbau bietet neben dem Bühnenprogramm vor allem das Kompetenzzentrum ökologischer Landbau aus Visselhövede an. Anregungen zum naturnahen Gärtnern gibt bei der NABU-Gruppe aus Thedinghausen oder am Bücherstand von Frau Helmerich aus Stuhr. Weitere Themen sind: Ökostrom und das Mosten hauseigener Äpfel.

Für Kinder und Familien steht auf der Biomeile die Rollende Rinderrevue des Vereins Stadt-Land Ökologie mit dem Musiker Werner Winkel, dem Q-Diplom, einem Milchtest und einer MüsliBar bereit. Kinder können sich als Tiere schminken lassen und sich in Kühe oder Schmetterlinge verwandeln. Familien können gemeinsam herausfinden, welche Tiere Milch geben, wie sich eine Kuhzunge anfühlt, selber Butter und Kräutersalz herstellen oder die Biomeile aus dem Weitwinkelblick der Kuh betrachten. Wer immer schon einmal melken wollte, kann dies am Q-Mobil oder im Wettbewerb auf der Bühne testen.

Auf der Bühne finden neben Musikangeboten auch die Übertragungen der Kochshow von Barbara Stadler und der Schaukäserei von Nußbaum Rohmilchkäse statt. Filme aus der Innenansicht der Betriebe, kleine Quizrunden und Diskussionsrunden am Vormittag zur Zukunft der (ökologischen) Landwirtschaft und Milchwirtschaft runden das Programm ab.

Wer an der Tombola teilnimmt, hat die Chance, schöne Preise zu gewinnen. Dazu gehören z.B. die Teilnahme an einer Kochschule mit Barbara Stadler, ein Ausflug auf einen Bio-Bauernhof, ein Frühstück im Hofcafe und vieles mehr.

Wir laden alle Gäste des Thänhuser Marktes, die sich über den ökologischen Landbau und eine artgerechte Tierhaltung informieren möchten, und gerne Spezialitäten aus der Region genießen, ganz herzlich ein, mit den Ausstellern gemeinsam die Biomeile zu einem Erlebnis werden zu lassen. Das Kukoon, „Kulturkombinat“ aus der Bremer Neustadt schafft dafür die Aufenthaltsqualität, genügend Sitzplätze und Überdachungen.


Weitere Informationen:

Kontakt: A.Wilhelms, Telefon: 0421-3491724, mobil 0162-1771936;

E-Mail:wilhelms@stadtland-plus.de

Tourist-Information der Samtgemeinde Thedinghausen

Telefon: 04204 88-22

E-Mail: touristik@thedinghausen.de oder imkemeyer@thedinghausen.deDetail-Information zu Biostadt Bremen


Bremen ist BioStadt. Das Projekt wurde 2015 vom Senat gestartet und wird von der Stadtbürgerschaft unterstützt. Die Projektleitung liegt beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist, den Bio-Anteil der Mahlzeiten in den Schulen, Kitas und Krankenhäusern der Stadt Bremen deutlich zu erhöhen. Dazu wird an einem Aktionsplan gearbeitet, der im Herbst 2017 fertig sein wird.

Für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen sollten von den Menschen aus der Stadt mehr ökologisch hergestellte Nahrungsmittel aus der Region gekauft werden. Das ist gut für unsere Umwelt und den Schutz des Klimas. Jeder sollte darauf achten, dass die Lebensmittel zu fairen Bedingungen produziert werden. Diese Ziele kann Bremen nur zusammen mit seinem Umland, wo die Lebensmittel hergestellt werden, verwirklichen. So entstand im Projekt BioStadt Bremen die Idee, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden aus der Nachbarschaft Bio-Märkte zu veranstalten, wo Produzenten ihre Waren anbieten und Verbraucher kaufen und sich informieren können. In diesem und im nächsten Jahr sind 9 Märkte in der Planung. Mit dabei sind z. B. im Norden die Seestadt Bremerhaven und im Süden Bad Essen am Rand des Wiehengebirges.

Die Märkte müssen sich wirtschaftlich selbst tragen. Für die Vorbereitung und das Begleitprogramm konnten Fördergelder beschafft werden.

Unter der Überschrift „Bio aus der Region - vom Land auf den Tisch“ fördert die Metropolregion Nordwest eine Koordinierungsstelle für die Organisation der Märkte und Weiterbildungsmaßnahmen für die Verantwortlichen vor Ort. Am Ende des Vorhabens soll es ein Handbuch geben, das künftige Gastgeber und Veranstalter bei der Organisation der Märkte unterstützt. Ferner entsteht ein Internetportal, das Veranstalter und Marktbeschicker zusammenbringt. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass gar nicht so einfach herauszufinden ist, welche Bio-Produkte von wem in der Region hergestellt und angeboten werden.

Ein zweiter Zuschuss kommt unter dem Motto „Bio aus der Region - auf Tour“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Mit diesem Geld ist es möglich, den Besuchern der Märkte Kenntnisse über den ökologischen Landbau zu vermitteln und sie z. B. in Kochshows für die Verwendung von Bio-Lebensmitteln zu begeistern. Mit dem Begleitprogramm zu den Märkten können die gastgebenden Städte und Gemeinden zeigen, welche kulinarischen Spezialitäten ihre Region bietet und was sie besonders prägt.

Durch den gemeinsamen Lernprozess zur Bedeutung nachhaltig produzierter Lebensmittel und zur Vorbereitung und Durchführung eines Bio-Marktes entsteht zwischen den Akteuren aus Stadt und Land ein Netzwerk, aus dem sich demnächst eine BioRegion Nordwest entwickeln könnte.

Rubrik
Märkte/Wochenmärkte

Veranstaltungsort
Bio-Erlebnismeile auf dem Thänhuser Markt
Schulstraße,
27321 Thedinghausen
Veranstalter
Kiebitz e.V.
Kiebitzheideweg 6
27327 Schwarme
Kontaktdaten
Telefon: 0421 3491724
E-Mail: