Aktivierung in Garten und Natur

Di, 25.04.2017

Gartentherapie:
Bei der Gartentherapie handelt es sich um einen gesteuerten Prozess: Die Natur wird dazu verwendet, das soziale, psychische und physische Wohlfinden der Bewohner positiv zu beeinflussen. So können altbekannte Bäume, Blumen und andere Pflanzen ein vertrautes Gefühl auslösen und für emotionale Sicherheit sorgen. Farben, Formen und Düfte der Pflanzen fördern das biografische Erinnern und reizen die Sinne. Durch die körperliche Betätigung werden Ausdauer, Koordination, körperliches Wahrnehmen und Gleichgewichtssinn trainiert. Hinzu kommt das Gefühl, eine Sinn bringende Tätigkeit verrichtet zu haben, die von Angehörigen, den Mitbewohnern und dem Personal anerkannt wird. Auch dies steigert das Gefühl der Zufriedenheit des Bewohners.

Um die Lebensqualität dementiell erkrankter Personen zu verbessern und deren Aktionsradius in die Natur zu erweitern lernen Sie gartentherapeutische Angebote kennen. Diese können als Einzel- oder Kleingruppenangebote umgesetzt werden. Jahreszeitliche Aktivitäten im Bereich Gartenpflege und Sinnesanregung sollen die Anvertrauten anregen zu spüren, zu fühlen, zu riechen und zu schmecken.

Seminarinhalte:

  • Einführung in die Gartentherapie, der gartentherapeutische Prozess
  • Gartentherapie bei Senioren mit dementiellen Entwicklungen
  • Abwechslungsreiche Angebote im Garten und in der Natur
  • gartentherapeutisch wertvolle Pflanzen - Pflanzenkenntnisse
  • Gartentherapeutische Angebote bei ortsfixierten Bewohnern
  • Mobiler Garten - temporärer Garten Angebotsgestaltung

Rubrik
Kurse/Seminare

Veranstaltungsort
Büssenschütts Garten
Müggenort 15,
27321 Thedinghausen
Veranstalter
Garten und Therapie Büssenschütt
Susanne Büsssenschütt, Stettiner Straße 19, 27321 Thedinghausen
Kontaktdaten
Telefon: 04204 689969
E-Mail:
Homepage: www.gartenundtherapie.de

Garten
Garten